Home / Gesundheit & Medizin / Die Schmerzempfindlichkeit herabsetzen durch schmerzlose Nervenstimulation

Die Schmerzempfindlichkeit herabsetzen durch schmerzlose Nervenstimulation

rPMS (repetitive periphere Magnetstimulation) ist eine schonende, nichtmedikamentöse Behandlungsmethode, die im Rahmen einer Schmerztherapie allein oder in Kombination mit einer medikamentösen Therapie zur Linderung und Behandlung chronischer Schmerzen im Bereich des peripheren Nervensystems eingesetzt wird. Durch sie lassen sich rasch, schmerz– und nebenwirkungsfrei, nachhaltig und bei Einhaltung der Gegenanzeigen risikolos Schmerz und Entzündung selbst in tief gelegenen Regionen reduzieren. Gezielte und in der Intensität individuell abgestimmte elektromagnetische Stimulationen induzieren in der Tiefe des Gewebes Nervenströme, die über eine Rückmeldung an die schmerzverarbeitenden Hirnzentren auf natürlichem Weg die körpereigene Schmerzabwehr zunächst aktivieren und und bei wiederholter Anwendung stabilisieren. Dadurch läßt sich die Empfindlichkeit für Schmerzsignale reduzieren:

Die Schmerzempfindlichkeit herabsetzen durch schmerzlose Nervenstimulation

Die Schmerzempfindlichkeit herabsetzen durch schmerzlose Nervenstimulation

Neuromodulation durch rPMS

Aktivierung körpereigener Schmerzabwehr

Reduktion der Schmerzempfindlichkeit

In einer ärztlichen Voruntersuchung wird abgeklärt, ob bei Ihnen eine Erkrankung vorliegt, für die eine Wirkung der rPMS-Therapie zu erwarten ist. Eine Entkleidung der schmerzenden Region ist nicht erforderlich. In entspannter sitzender oder liegender Position wird der Elektromagnet bis auf einen Abstand von wenigen Millimetern an die Körperoberfläche gefahren und fixiert. Der Therapeut stellt das passende Sti-mulationsprogramm ein, beginnt mit sehr niedriger Stimulationsintensität und passt sie innerhalb weniger Minuten an die individuellen Bedürfnisse an. Die Wahrnehmung des Patienten beschränkt sich akustisch auf ein deutlich hörbares „Klack-“Geräusch und das Fühlen eines leichten Klopfens, möglicherweise auch Muskelkontraktionen. Die „Wohlfühlzone“ wird dabei nie verlassen. Im Gegenteil: Meist wird die Behandlung als sehr angenehm empfunden. Verdickungen und Verhärtungen der Muskulatur werden gelöst, die Beweglichkeit nimmt zu. In Studien konnten für bestimmte Indikationen Schmerzreduktionen von 40 – 60% über einen Zeitraum von mehr als 3 Monaten gezeigt werden. Für die Therapie mit starken elektromagnetischen Impulsen, wie wir sie einsetzen, gibt es Hinweise für eine direkt schmerzreduzierende Wirkung nach Verletzung von Muskeln, Sehnen und am Skelett. Auch regt die rPMS-Neuromodulation das zentrale Nervensystem so an, dass Bewegungen, die durch den Schmerz gehemmt waren, wieder ermöglicht werden. Behandlungsziele sind Schmerzlinderung Funktionsverbesserung, Aufbau und Stärkung der Muskulatur.

Indikationen

• Akute und chronische Rückenschmerzen
• Myofaszialer Schmerz (z.B. Rücken und Nacken)
• Schmerzen durch Verspannungen
• Sehnenansatzbeschwerden und -reizungen (Ellenbogen, Achillessehne, Ferse, Schulter, Sitzbein)
• Schleimbeutelentzündungen (Bursitis trochanterica)
• Spannungskopfschmerzen (chronisch und episodisch)
• Engpasssyndrome, z.B. Karpaltunnelsyndrom,Sulcus ulnaris-Syndrom, Tarsaltunnelsyndrom, Meralgia parästhetica (OP ist dennoch 1.Wahl)
• Funktionelle Schmerzzustände
• Stumpf– und Phantomschmerzen
• Bewegungsstörungen des Armes nach Schlaganfall
• Spastik (z.B. des Armes)

Vorteile

Ab der ersten Behandlung tritt eine spürbare, intensive Wirkung ein. Aufgrund der hohen Eindringtiefe kommt es zu einer schnellen Verbesserung der Symptomatik. Dabei entfaltet sich die Wirkung nicht nur auf Nerven und Muskeln, sondern auch direkt dadurch auch indirekt auch auf Sehnenübergänge und Gelenke, was zu einer breiten Anwendung im Profisport geführt hat. Chronische Schmerzzustände lassen sich ebenso bessern wie postoperative Beschwerdebilder. Dabei ist die Behandlung völlig schmerzfrei, ohne Nebenwirkungen und langanhaltend wirksam. Nicht einmal Entkleiden erforderlich. Die rPMS ist ein unproblematisches und sicheres Verfahren. Seitens der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden die eingesetzten Magnetfeld-Flussdichten von bis zu 2 TESLA als gesundheitlich unbedenklich eingestuft.

Gegenanzeigen

Leitfähiges Metall im Körper (außer Zähne), Herzschrittmacher, Shunt (Dialysepatienten) und Schwangerschaft zählen zu den wenigen Kontraindikationen.

Kosten

Neuromodulation mit rPMS wird gemäß §12 des Sozialgesetzbuches nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, ist aber als individuelle Ge-sundheitsleistung (IGeL, Selbstzahlerleistung) dennoch bezahlbar. Eine Behandlungssitzung kostet bei Ansetzen der GOÄ-Analogziffer 838a (1-facher Satz) 32,06 €. Beobachtbare Effekte ab der 3. Sitzung, anhaltende Effekte 6-8 Sitzungen.
Bei der privaten Krankenversicherung und der Beihilfe wird die rPMS-Anwendung erstattet.

Dr.med.Dipl.Biol. Peter Tamme
Die Schmerzpraxis
Heinrich-Böll-Str. 34
21335 Lüneburg
www.die-schmerzpraxis.de
www.wege-aus-der-depression.de
www.abst-web.de
www.mbpt-web.com