Home / Online & Offline / Hotel- und Tourismusmanagement: Das Tor zur Welt

Hotel- und Tourismusmanagement: Das Tor zur Welt

In den berühmtesten internationalen Hotels arbeiten, mit den Reichen und Schönen dieser Welt in Kontakt treten und sein Geld verdienen, wo andere Urlaub machen: So sieht der Traumjob vieler junger Menschen aus. Wer Tag für Tag in der Klinik sein Bestes gibt und Menschen heilt, wird den Traum vieler Kommilitonen verstehen, die sich einem Leben in der Hotellerie verschrieben haben. Sie alle eint die Chance, ihren Beruf zur Berufung zu machen. Was das Medizinstudium für angehende Ärzte ist, ist das Tourismus Studium für diejenigen, die in der Hotellerie ihr berufliches Zuhause suchen: die Basis für den Erfolg. An der Academy for Management Assistants der European School for Administration and Management wird diese Basis im Bereich Hotel- und Tourismusmanagement gelegt. Die Fachrichtung Hotel- und Tourismusmanagement legt ein solides theoretisches und praktisches Wissen für alle, die in einem attraktiven Wachstumsmarkt ihre Perspektiven sehen.

Hotel- und Tourismusmanagement: Das Tor zur Welt

Hotel- und Tourismusmanagement: Das Tor zur Welt

Das eigentliche Highlight des Studiums liegt weniger in der Vermittlung des theoretischen Wissens im Hörsaal. Die akademische Ausbildung wird abgerundet durch zwei Auslandssemester in England, Frankreich oder Spanien. Der Unterricht in der Landessprache sorgt dafür, dass man in die Sprache eintaucht und innerhalb kürzester Zeit sprachlich sattelfest wird und einen Einblick in das Leben und die Kultur vor Ort erhält. Als angehende Management Assistentin ist man so bestens vorbereitet für das Leben im Ausland an den schönsten Urlaubsorten der Welt. Die Studiendauer beträgt sechs Semester, der Studiengang schließt mit dem Bachelor of Arts an der University of Central Lancashire (UK). So ausgebildet steht einer Karriere im internationalen Umfeld an den schönsten Urlaubsorten der Welt nichts mehr im Weg. Ob man sich für eine Tätigkeit im Hotel entscheidet, an der Rezeption oder als Unterstützung der Geschäftsleitung, ob man als Reiseleitung im direkten Kontakt mit den Gästen steht, bleibt den persönlichen Präferenzen vorbehalten. Mit der Ausbildung in Lippstadt ist jede Basis gelegt.