Home / Online & Offline / Individuelle Software im medizinischen Bereich

Individuelle Software im medizinischen Bereich

Im medizinischen Bereich, sowohl in Arzt- und Zahnarztpraxen als auch in Krankenhäusern, kann auf IT und die dazugehörige Software nicht mehr verzichtet werden. Termine lassen sich koordinieren, Patientendaten, Krankenakten und die verordneten Medikamente werden gespeichert. Der Rechner des Arztes im Sprechzimmer ist mit dem Rechner in der Anmeldung vernetzt, die Arzthelferinnen in der Anmeldung können wichtige Daten über Patienten eingeben, auf die der Arzt zugreifen kann. Individualsoftware im medizinischen Bereich bietet viele Vorteile, denn sie kann entsprechend der Bedürfnisse der Arztpraxis zugeschnitten werden.

Individuelle Software im medizinischen Bereich

Individuelle Software im medizinischen Bereich

An die EDV werden im medizinischen Bereich hohe Anforderungen gestellt, die Chipkarten der Patienten müssen eingelesen werden, Rezepte müssen erstellt werden, Berichte für die Krankenkassen müssen geschrieben werden, Abrechnungen sind erforderlich. Alle diese Aspekte werden bei der Erarbeitung der Individualsoftware berücksichtigt, der Arzt bekommt genau das, was er braucht, und bekommt keine Programme, die er gar nicht benötigt. Der Arzt und seine Assistentinnen sparen Arbeit und Zeit und können sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren, sie können sich mehr Zeit für die Patienten nehmen.

Ruprecht Helms IT-Service und Softwareentwicklung hat sich auf die Entwicklung von Individualsoftware spezialisiert und bietet Individuallösungen für niedergelassene Ärzte an. Bei der Entwicklung von Datenbanklösungen für Arbeitsplatzrechner, die in Arztpraxen eine wichtige Rolle spielen, verwenden Ruprecht Helms und sein Team häufig Access-Datenbanken. Eine Powerpointanbindung mit Bildern ist möglich, Bilder von der Arztpraxis oder Fotos von Patienten können eingebracht werden. Zahlreiche Ärzte betreiben inzwischen eine eigene Homepage, sie kann mit der Software vernetzt werden. Ärzte recherchieren häufig im Internet, sie tauschen sich mit Kollegen und mit Krankenkassen aus. Die Sicherheit ist dabei besonders wichtig, sie wird bei der Softwareentwicklung berücksichtigt. Es kommt auf umfassenden Schutz vor Viren und Trojanern an, damit die hochsensiblen Daten der Patienten nicht vernichtet oder ausgespäht werden. Ein Virenschutz kann in die Software integriert werden.

Die ärztliche Schweigepflicht wird bei der Entwicklung der Software berücksichtigt, ein Passwortschutz kann integriert werden, damit unberechtigte Personen keinen Zugang zu den Daten haben und damit Ärzte nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Bevor die individuelle Software entwickelt wird, erfolgt ein umfassendes Gespräch mit dem Arzt, denn so können die individuellen Anforderungen berücksichtigt werden.