Home / Geld & Finanzen / Krankversicherung: gesetzlich oder privat?

Krankversicherung: gesetzlich oder privat?

Studenten haben die freie Wahl zwischen einer privaten Krankenversicherung(PKV) und einer gesetzlichen Krankenversicherung(GKV), denn sie können sich, anders als beispielsweise Arbeitnehmer, von der Versicherungspflicht freistellen lassen. Allerdings muss eine Entscheidung zwischen GKV und privater Krankenversicherung schon vor dem Beginn des Studiums getroffen werden, denn zur Immatrikulation müssen Studienanfänger in jedem Fall eine Krankenversicherung nachweisen können. Oftmals ist eine private Krankenversicherung für Studenten sogar wesentlich besser geeignet als eine GKV, wie ein neutraler PKV Vergleich (http://www.pkv-vergleich.de/) zeigt.
Krankversicherung: gesetzlich oder privat?

Krankversicherung: gesetzlich oder privat?

PKV Leistungen für Studenten

Die Leistungen einer privaten Krankenversicherung sind in jedem Fall umfänglicher als die Leistungen einer gesetzlichen Krankenversicherung. Dies liegt daran, dass die gesetzlichen Krankenversicherer trotz einem deutlichen Beitragsplus in den letzten Jahren immer mehr Leistungen aus ihrem Angebot streichen. Benötigen Studenten trotzdem eine dieser Leistungen, müssen sie die Kosten hierfür komplett selbst tragen. Im Vergleich bieten die Tarife der privaten Krankenversicherung Studenten (http://www.pkv-vergleich.de/studenten) auch weiterhin ein hohes Maß an Leistungen und übernimmt die Kosten für viele Behandlungen, für welche die GKV entweder gar nicht oder nur noch sehr eingeschränkt aufkommt. Ein gutes Beispiel hierfür sind unter anderem Zahnbehandlungen oder Physiotherapie.
PKV Beiträge für Studenten
Seien wir ehrlich: Wer ein Studium betreibt, hat währenddessen nicht viel Geld. Auch eine Nebenbeschäftigung ist in vielen Fällen nicht möglich, da der hierfür geopferte Zeitaufwand besser zum Wiederholen des Lehrstoffes angewendet werden sollte. Hier kommt die private Krankenversicherung Studierenden ebenfalls entgegen. Denn sie bietet ihnen nicht nur ein Leistungsplus, sondern in vielen Fällen auch noch günstigere Beiträge als eine gesetzliche Krankenkasse. Möglich wird dies dadurch, dass die Beitragsfestsetzung in der PKV von den gesundheitlichen Eigenschaften des einzelnen Versicherten abhängig ist. Da Studenten in der Regel jung und gesund sind, haben sie beste Aussichten darauf, in einen günstigen PKV Tarif eingestuft zu werden.
Früher PKV Beitritt als Sprungbrett
Zudem kann der frühe Beitritt zur privaten Krankenversicherung als Sprungbrett in einen auch in der Zukunft günstigen, jedoch gleichzeitig leistungsstarken PKV Tarif betrachtet werden. Denn wer sich nach seinem Studium sowieso privat krankenversichern möchte, kommt als junger Student leicht und günstig in einen PKV Tarif hinein, den er auch nach seinem Studium weiterführen kann. Doch auch für Studenten gilt bezüglich der PKV, ebenso wie bei jeder anderen Versicherung, „Erst vergleichen, dann abschließen“. Denn wer sich vertraglich bindet, will hinterher natürlich keine böse Überraschung erleben. Hier hilft ein Online PKV Rechner (http://www.pkv-vergleich.de/private-krankenversicherung-rechner), der für Studenten die richtigen PKV Policen heraussucht.