Home / Gesundheit & Medizin / Stammzellenspende: Ungeahntes Potenzial für Humanmedizin

Stammzellenspende: Ungeahntes Potenzial für Humanmedizin

Die moderne Medizin kann heute unzählige Beschwerden lindern und Krankheiten heilen. Doch ungeachtet aller medizinischen Fortschritte gibt es noch immer Erkrankungen, bei denen die Wissenschaftler im Dienst unserer Gesundheit an ihre Grenzen geraten. Für angehende Mediziner dürfte es eine ebenso schmerzhafte wie notwendige Erfahrung sein, ein Leben nicht retten zu können, um das man so sehr gekämpft hat. Umso wichtiger ist es, alle medizinischen Möglichkeiten zu nutzen, gegen lebensbedrohliche Erkrankungen vorzugehen. Die Verwendung von Stammzellen aus Nabelschnurblut ist eine solche Variante, denn Stammzellen sind für eine Reihe von lebensbedrohlichen Krankheiten der Schlüssel zur Heilung.

Stammzellenspende: Ungeahntes Potenzial für Humanmedizin

Stammzellenspende: Ungeahntes Potenzial für Humanmedizin

Doch solche Stammzellen sind vorrangig aus dem Knochenmark zu gewinnen, und fremde Stammzellen können bei dem Empfänger zu Unverträglichkeiten führen. Dann bleibt nicht nur die heilende Wirkung aus, sondern der Patient gerät darüber hinaus durch die Knochenmarkspende auch noch in große gesundheitliche Gefahr. Stammzellen aus Nabelschnurblut sind dagegen deutlich verträglicher, und ihre Entnahme aus der Nabelschnur ist für Mutter und Kind weitgehend risikolos. So werden Stammzellen zum Schlüssel der Heilung bei vielen ernsthaften Erkrankungen, denn sie führen zur Bildung von neuen und gesunden Zellen im Körper.

Wer Stammzellen einlagern will, wendet sich dazu an eine etablierte Organisation. Die Vivocell Biosolutions aus Graz hat sich im Bereich der Einlagerung und Spende von Stammzellen seit vielen Jahren einen sehr guten Namen gemacht. Für angehende Mediziner bleibt dagegen das gute Gefühl, einen erfahrenen Partner in einem schwierigen medizinischen Umfeld an der Seite zu wissen, der im Fall des Falles Leben retten kann.