Home / Gesundheit & Medizin / Wie sich ein Mangel an Vitamin B12 bemerkbar macht

Wie sich ein Mangel an Vitamin B12 bemerkbar macht

Vitamin B12  ist ein echtes Energievitamin, das vorrangig in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukten sowie Eiern vorkommt. Es wird in der Leber und in den Nieren gespeichert, doch nimmt man nicht genügend Vitamin B12 mit der Nahrung auf, sind die Vorräte in den Speichern irgendwann verbraucht, es kommt zu Mangelerscheinungen. Ein Mangel an Vitamin B12 macht sich häufig nur schleichend bemerkbar, da das Depot im Körper schleppend aufgebraucht wird. Ein Mangel an Vitamin B12 kann sich oft erst nach Jahren bemerkbar machen, doch sollte einem Mangel frühzeitig durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln entgegengewirkt werden. Bereits nach sieben Jahren ohne ausreichende Versorgung mit Vitamin B12 kann es zu irreversiblen Gehirnschäden kommen.

Wie sich ein Mangel an Vitamin B12 bemerkbar macht
Wie sich ein Mangel an Vitamin B12 bemerkbar macht

Nicht nur durch unzureichende Aufnahme von Vitamin B12 mit der Nahrung kann es zu einem Mangel kommen, denn auch bei einer Einnahme von Säureblockern und bei einem Genuss von mehr als vier Tassen Kaffee am Tag kann es zu einem Mangel kommen. Ein Mangel an Vitamin B12 macht sich durch Erschöpfung, fehlende Energie und Antriebslosigkeit bemerkbar, es kann zu Schwindel und zu Kribbeln in Händen und Füßen kommen. Ist der Mangel bereits weit fortgeschritten, können Gedächtnisverlust und Demenz eintreten.