Home / Geld & Finanzen / Alternativ heizen mit Erdwärme

Alternativ heizen mit Erdwärme

Die Nutzung regenerativer Energien gewinnt immer mehr an Bedeutung, denn weltweit gehen die Vorräte an fossilen Brennstoffen immer weiter zurück. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen haben die erneuerbaren Energien den Vorteil, dass keine Schadstoffe an die Umwelt abgegeben werden. Erdwärme ist eine erneuerbare Energie und ist im oberen Bereich der Erdkruste gespeichert. Erdwärme wird auch als Geothermie bezeichnet und wird mehr und mehr für Heizzwecke verwendet.

Alternativ heizen mit Erdwärme (Bild: erdwaerme-heizung.biz)

Alternativ heizen mit Erdwärme (Bild: erdwaerme-heizung.biz)

Wer mit Erdwärme heizen will, spart Heizkosten. Die Voraussetzung zur Nutzung von Erdwärme in Einfamilienhäusern ist die Installation einer Wärmepumpenheizung. Die Erdwärme kann nicht nur für die Beheizung der Räume verwendet werden, denn zusätzlich kann sie zur Warmwasserbereitung genutzt werden. Eine moderne Wärmepumpenheizung kann nicht nur zum Heizen verwendet werden, denn sie dient aufgrund ihrer besonderen Ausstattung an heißen Tagen als Klimaanlage. Über die Besonderheiten und die Nutzung der Erdwärme informiert die Webseite erdwaerme-heizung.biz.

Erdwärme ist eine sehr umweltfreundliche Energie, denn bei der Nutzung von Erdwärme entstehen keine Schadstoffe, die in die Umwelt gelangen können. Erdwärme ist immer verfügbar, selbst im Winter und bei gefrorenem Boden, da die erforderliche Bohrung weit ins Erdreich reicht. Da zwischen der Heizleistung bei Erdwärme und Erdgas keine Unterschiede bestehen, ist eine Heizung mit Erdwärme sehr effizient. Die Investition zahlt sich schon bald aus, da Heizkosten gespart werden. Im Erdreich wird Sonnenwärme gespeichert, sodass selbst im Winter im Erdreich in der entsprechenden Tiefe immer noch Temperaturen von ca. 10 Grad Celsius herrschen. Diese Temperaturen reichen in den Wintermonaten aus, die Erdwärme für die Heizung zu nutzen.