Home / Gesundheit & Medizin / Aminosäuren: Online-Portal zeigt neue Studienergebnisse

Aminosäuren: Online-Portal zeigt neue Studienergebnisse

Seit langem sind Aminosäuren fester Bestandteil der medizinischen Forschung an Universitätsklinken und wissenschaftlichen Laboren. Die maßgeblichen Funktionen der Aminosäuren im menschlichen Körper sind extrem vielfältig: Sie dienen dem Körper als Energieträger und sind die Grundbausteine zum Aufbau von Organen und Gewebe, Haut und Haaren sowie Muskelmasse. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte belegt werden, dass Aminosäuren für ein glatteres und jugendlicheres Hautbild verantwortlich zeichnen und ebenso die Struktur von Haaren positiv beeinflussen. Ein weiterer Einsatzbereich der Aminosäuren im menschlichen Organismus ist der Muskelaufbau sowie die Regeneration von Muskelmasse. Aus medizinischer Sicht von besonders großer Bedeutung, ist die Unterstützung der Aminosäuren bei der krankheitsbedingten Regeneration vor Organen. Wenngleich die meisten lebenswichtigen Organe für deren einwandfreie Funktion auf Aminosäuren zurückgreifen, zeigten Studien, wie Aminosäuren die Regeneration von Organen positiv beeinflussen.

Aminosäuren: Online-Portal mit neuesten Studienergebnissen
Aminosäuren: Online-Portal mit neuesten Studienergebnissen

So sind Aminosäuren in der Forschung und im praktischen Einsatz in der Humanmedizin ein fester Bestandteil in Wissenschaft und Praxis geworden. Trotz der enormen Relevanz für den humanmedizinischen Bereich wünschten sich viele Wissenschaftler und Mediziner ein umfangreiches Online-Portal, das alle wesentlichen Informationen einschließlich der neuesten medizinischen Studien übersichtlich zusammenfaßt. Mit dem Online-Portal http://aminosäure.org  wurde diese virtuelle Informationslücke geschlossen. Auf dem Portal finden betroffene Berufsgruppen und interessierte Laien einen umfassenden Überblick über die Wirkungskraft von Aminosäuren, über ihren Aufbau sowie über die signifikanten medizinische Zusammenhänge zwischen Aminosäuren und einzelnen Krankheitsbildern. So behandelt das Portal etwa den Zusammenhang zwischen Diabetes und Aminosäuren. Des Weiteren widmet sich ein Teilbereich des Portals dem Thema Fruchtbarkeit: Auf der Unterseiten http://aminosäure.org/fruchtbarkeit/ erfahren Forscher, Ärzte und betroffene Patientinnen neueste Erkenntnisse und Studienergebnisse zu den Zusammenhängen einer Fruchtbarkeitssteigerung durch die Gabe von Aminosäuren

Einen besonders großen Wert legen die Betreiber des Online Portals auf die einzelnen Aminosäuren und deren Bedeutung für die Gesundheit und den menschlichen Körper im Allgemeinen: Unter http://aminosäure.org/aminosaeuren/l-arginin/ wird der wichtige Baustein L-Arginin – kurz als Arginin bezeichnet – vorgestellt und in seiner Wirkung untersucht. Arginin kann sowohl durch den Körper selbst gebildet, als auch durch Nahrung order Nahrungsergänzung aufgenommen werden. Bei Patienten mit einem signifikanten Mangel an Arginin werden vermehrt Arterienverkalkung oder Haarausfall diagnostiziert, sowie eine insgesamt schlechtere Verfassung des Immunsystems. Bei Männern, welche unter eine Arginin Mangel leiden, konnte ein direkter Zusammenhang zwischen erektiler Dysfunktion und Argininmangel diagnostiziert werden.