Home / Geld & Finanzen / Auch für Kleinkredite: Ein Zinsvergleich lohnt sich

Auch für Kleinkredite: Ein Zinsvergleich lohnt sich

Während des Studiums oder nach dem Einstieg in die Berufswelt stehen unzählige Studenten oder Berufsanfänger vor der gleichen Situation: Die eine oder andere Neuanschaffung ist erforderlich, und die vorhandenen Rücklagen reichen nicht aus. Ein schneller Laptop ist nötig, die Arbeitskleidung für den Büroalltag muss besorgt werden, das Auto ist zu reparieren, oder man möchte einfach ein paar Tage Urlaub machen. Reichen die vorhandenen Rücklagen nicht aus, ist ein Kredit das Mittel der Wahl. Liegt dieser Kredit bei maximal 3.000 Euro, spricht man von einem Kleinkredit.

Auch für Kleinkredite: Ein Zinsvergleich lohnt sich

Auch für Kleinkredite: Ein Zinsvergleich lohnt sich

Einen Kleinkredit zu beantragen, ist weder bei einer Online-Bank noch bei einer klassischen Filialbank problematisch, solange man in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis steht und ein regelmäßiges Einkommen hat. Ist das nicht der Fall, kann die Bewilligung eines kleinen Kredits schwierig werden. Außerdem darf die Schufa keine negativen Eintragungen enthalten. Als Alternative bietet sich ein Kredit von privat an, hierzu gibt es bereits mehrere Onlineportale, auf denen private Investoren private Vorhaben gemeinsam finanzierne.

Ein Kleinkredit zeichnet sich durch einen niedrigen Zins aus, da viele Banken ihre Kreditkosten an der Kreditsumme ausrichten. Je höher der gewünschte Kredit, desto höher ist der Zins. Obwohl sich die Kreditkosten für Kleinkredite in einem überschaubaren Rahmen halten, empfiehlt sich ein Zinsvergleich, bevor man sich für eine Bank entscheidet. Damit hat man die Sicherheit, den günstigsten Kredit zu finden.