Home / Lifestyle & Reise / Brennholz – ein natürlicher Rohstoff

Brennholz – ein natürlicher Rohstoff

Was kann schöner sein, als einen Abend zusammen mit anderen Studenten bei einem Bier oder einem Glas Wein am Kamin oder am Lagerfeuer ausklingen zu lassen? Es kommt auf das richtige Brennholz an, das man für das Lagerfeuer verwendet. Nadelholz ist nur zum Anzünden geeignet, da es schnell wegbrennt, es verfügt über keine gute Wärmeleistung. Das beste Brennholz liefern Laubbäume, vor allem Buche und Birke. Diese Hölzer brennen nur langsam ab, sie erzeugen beim Abbrennen einen wunderbaren Duft. Vor allem Buchenholz ist nicht nur für das Lagerfeuer geeignet, denn es eignet sich perfekt zum Räuchern oder zum Grillen. Beim Räuchern und Grillen wird ein typischer Holzkohlegeschmack erzeugt, der typische Geruch des Holzes spielt eine wichtige Rolle.

Brennholz - ein natürlicher Rohstoff

Brennholz – ein natürlicher Rohstoff

Während Nadelhölzer oft einen starken Funkenflug erzeugen, so ist der Funkenflug bei Laubhölzern nur gering. Der Funkenflug hat Auswirkungen auf die Qualität des Holzes, denn nur Holz mit einem geringen Funkenflug überzeugt durch Qualität.

Als Anfeuerholz wird Nadelholz angeboten, doch als Feuerholz ist Laubholz besser geeignet. Viele Menschen glauben, dass Eichenholz über gute Eigenschaften verfügt. Das ist nur teilweise wahr, denn Eichenholz verfügt über Inhaltsstoffe, die bei nicht fachgerechter Belüftung zu einer Versottung des Ofens führen können. Das kann man vermeiden, wenn man das Eichenholz lange genug im Freien ablagert. Regenwasser und frische Luft führen zur Ausschwemmung der Schadstoffe. Wird Eichenholz lange genug abgelagert, ist es durchaus ein gutes Brennholz.