Home / Geld & Finanzen / Der Vermittlungsgutschein des Arbeitsamtes – was geschieht nach einer erfolgreichen Vermittlung?

Der Vermittlungsgutschein des Arbeitsamtes – was geschieht nach einer erfolgreichen Vermittlung?

Wer von seinem Sachbearbeiter bei der Agentur für Arbeit einen Vermittlungsgutschein ausgestellt bekommen hat und daraufhin mehrere private Arbeitsvermittler mit einer Vermittlung beauftragt hat, hat sich nach einer erfolgreichen Vermittlung folgenderweise zu verhalten. Jeder Arbeitssuchende, der einen Vermittlungsgutschein von der Agentur für Arbeit erhalten hat, hat das Recht mehrere private Arbeitsvermittler mit einer Vermittlung zu beauftragen. War nun einer der privaten Vermittler erfolgreich mit einer Vermittlung, sollte man die anderen privaten Arbeitsvermittler fairerweise informieren, dass man mittlerweile einen neuen Arbeitsplatz hat. Der Vermittlungsservice privater Arbeitsvermittler ist für Arbeitssuchende kostenlos. Private Arbeitsvermittler werden ausschließlich durch die Übergabe des originalen Vermittlungsgutscheines bezahlt. Alle Bemühungen, die ein privater Arbeitsvermittler unternimmt, um ein passendes Beschäftigungsverhältnis zu finden, werden nicht honoriert, wenn es nicht zur Unterzeichnung eines Arbeitsvertrages kommt.

Vermittlungsgutschein News – der private Arbeitsvermittler

Der Vermittlungsgutschein des Arbeitsamtes - was geschieht nach einer erfolgreichen Vermittlung?

Der Vermittlungsgutschein des Arbeitsamtes – was geschieht nach einer erfolgreichen Vermittlung?

Der private Arbeitsvermittler, der eine erfolgreiche Arbeitsvermittlung vollbracht hat, bekommt somit das Original des Vermittlungsgutscheins ausgehändigt. Diesen kann der private Arbeitsvermittler aber für eine Abrechnung mit der Agentur für Arbeit verwenden, nachdem das vermittelte Arbeitsverhältnis mindestens 6 Wochen Bestand hat. Erst nach Ablauf dieser Frist kann der private Arbeitsvermittler seine erste Vermittlungsrate in Rechnung stellen. Hat das vermittelte Arbeitsverhältnis weitere 6 Monate Bestand, kann der private Arbeitsvermittler die zweite Rate der Vermittlungsvergütung bei der Agentur für Arbeit in Rechnung stellen. Der Arbeitssuchende, der von seiner zuständigen Agentur für Arbeit einen Vermittlungsgutschein erhalten hat, sollte daher darauf achten, dass er das Original von seinem Vermittlungsgutschein so lange bei sich behält, bis es zu einer erfolgreichen Arbeitsvermittlung mit Arbeitsvertragsunterzeichnung gekommen ist. Erst danach kann der Vermittlungsgutschein an den erfolgreichen privaten Arbeitsvermittler übergeben werden. Man sollte daher in der gesamten Vermittlungsphase gut auf seinen Vermittlungsgutschein aufpassen, da dieser Schein, Geld wert ist. Gerade dann, wenn man mehrere private Arbeitsvermittler beauftragt hat, sollte man mit offenen Karten spielen und diese in Kenntnis setzen, sobald eine Arbeitsvermittlung Früchte getragen hat.