Home / Gesundheit & Medizin / e-Zigarette auch bei Medizinern beliebt

e-Zigarette auch bei Medizinern beliebt

Studenten der Humanmedizin und ausgebildete Mediziner kennen die schädlichen Wirkungen von Zigaretten für die Gesundheit besser als viele andere Zeitgenossen, und doch hindert dieses Wissen sie nicht daran, die eine oder andere Zigarette mit viel Genuss zu rauchen. Vielleicht bleibt man sogar bei dem kleinen Laster und entwickelt sich zum passionierten Raucher, doch spätestens auf dem Weg zur Universität oder zur Klinik sieht man sich dann mit Problemen konfrontiert. So ist das Rauchen in öffentlichen Gebäuden, in der U-Bahn oder im Zug nur noch in speziell ausgewiesenen Abteilen erlaubt. Da kann es schon einmal eng werden, wenn sich viele Raucher auf einem Fleck und zur gleichen Zeit treffen, und bis man dann wieder Zeit und Gelegenheit für eine entspannende Zigarette findet, können schon einige Stunden ins Land gehen.

e-Zigarette auch bei Medizinern beliebt

e-Zigarette auch bei Medizinern beliebt

Doch ein neuer und unaufhaltsamer Trend lautet „e-Zigaretten“, und dahinter versteckt sich eine elektrische Zigarette, die alle Nachteile der klassischen weißen Stäbchen für immer aus der Welt schafft. Wer e-Zigaretten kaufen will, sieht sich einer immer größeren Auswahl an Modellen und an zusätzlichen Geschmacksstoffen gegenüber, die das Rauchen der e-Zigarette zu einem echten Genuss für Insider und Einsteiger machen.

So verwundert es dann auch nicht, dass die elektrische Zigarette immer mehr Freunde gewinnt, die sich auch unter Medizinern und unter Medizinstudenten wiederfinden. Zum einen überzeugt eine e-Zigarette durch deutlich weniger Schadstoffausstöße, als man sie von der klassischen Zigarette kennt. Das macht die elektronischen Stäbchen zum perfekten Begleiter in jeder Situation, denn selbst empfindliche Anwesende werden durch den Zigarettenrauch zukünftig nicht mehr gestört. Das macht die elektrischen Stäbchen sogar zum perfekten Genuss, wenn Oma und Opa zu Besuch sind oder wenn die Schwester mit dem Nachwuchs anwesend ist. Außerdem gehören gelbe Finger oder störende Gerüche in der Kleidung und in den Haaren zukünftig der Vergangenheit an. Das liegt an dem fehlenden Nikotin und an unzähligen anderen Schadstoffen, welche in der elektrischen Alternative zur klassischen Zigarette nicht enthalten sind. So wird diese neue Form des Rauchens zum Genuss für Raucher und Nichtraucher, die sich an der e-Zigarette kaum noch stören dürften.

Besonders reizvoll für Raucher aller Altersklassen dürfte eine weitere Erfindung sein, die beim elektrischen Rauchgenuss für Furore sorgt. Zusätzliche Aromen sorgen für ein ganz neues Raucherlebnis, denn zukünftig schmeckt die Zigarette nach Erdbeere, nach Vanille oder nach unzähligen anderen Geschmacksrichtungen. Selbst Latte Macchiato oder Cappuccino darf man zukünftig rauchen, wenn der persönliche Geschmack gerade danach verlangt. Das liegt daran, dass mit der e-Zigarette sogenannte „Liquids“ auf den Markt kamen. Das sind Flüssigkeiten, die jeder Zigarette hinzugefügt werden und die ihr einen ganz individuellen Geschmack verleihen. So wird Rauchen nicht nur zum unschädlichen, sondern sogar zum geschmacksintensiven Erlebnis für alle, die auf die weißen Stäbchen nicht verzichten wollen.