Home / Gesundheit & Medizin / Hilfe bei starkem Schwitzen

Hilfe bei starkem Schwitzen

Bei hohen Temperaturen, bei körperlicher Anstrengung und beim Sport schwitzt der Mensch; während manche Menschen weniger stark schwitzen, leiden andere Menschen unter starker Schweißbildung. Das Schwitzen dient zur Aufrechterhaltung der Körpertemperatur und zum Ausscheiden von Schadstoffen aus der Haut. Der typische Schweißgeruch, der dadurch entsteht, dass der Schweiß durch Bakterien besiedelt und zersetzt wird, ist sehr unangenehm, nicht weniger unangenehm sind die durchgeschwitzte Kleidung und die Schweißflecken. Schwitzen ist jedoch ein natürlicher und notwendiger Prozess; allerdings schwitzen einige Menschen am ganzen Körper übermäßig stark. Sie leiden unter krankhaftem Schweiß, der sogenannten Hyperhidrose.

Hilfe bei starkem Schwitzen

Hilfe bei starkem Schwitzen

Wer gegen starkes Schwitzen und Geruchsbelästigungen vorgehen möchte, kann Zero stark gegen Schwitzen verwenden. Dieses Produkt ist ein Antiperspirant, das ähnlich wie ein Deo aufgetragen wird und nur einmal in der Woche angewendet werden muss. Es reduziert die Schweißbildung, so können keine unangenehmen Gerüche entstehen. Zero ist völlig geruchsneutral und hinterlässt auf der Kleidung keine Flecken. Man kann Zero vor allem dann anwenden, wenn Situationen bevorstehen, bei denen man ins Schwitzen kommt. Das können sportliche Betätigung, Prüfungen oder Termine sein, die aufregend sind oder Nerven kosten.

Die Inhaltsstoffe von Zero sind Aqua, Aluminium-Chlorohydrate und Hydroxyethylcellulose. Das Produkt wurde auf Hautverträglichkeit getestet, doch sind Nebenwirkungen nicht völlig auszuschließen. Es kann zu Kribbeln auf der Haut kommen; wird das Produkt zu hoch dosiert, kann es zu Hautrötungen kommen. Nach der Rasur sollte Zero nicht angewendet werden, da es zu Brennen auf der Haut kommen kann. Die Rasur sollte daher einen Tag vorverlegt werden. Nach längerer Anwendungsdauer kann die Wirkung von Zero nachlassen, daher sollte man zwischendurch für zwei bis drei Wochen mit der Behandlung aussetzen.