Home / Gesundheit & Medizin / ICSI: Neue Wege bei Kinderlosigkeit

ICSI: Neue Wege bei Kinderlosigkeit

Es ist für jedes betroffene Paar eine schwerwiegende Entscheidung: Wer längere Zeit ungewollt kinderlos bleibt, wird sich mit dem Gedanken an eine künstliche Befruchtung auseinandersetzen. Die gängige Methode ICSI verspricht als Intrazytoplasmatische Spermieninjektion eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit, die aufgrund neuer Verfahren noch einmal erhöht werden konnte. So wird am Kinderwunschzentrum in Prag mit dem EmbryoScope ein neuer Weg der künstlichen Befruchtung beschritten, bei dem Embryonen nach neuen Standards selektiert und kultiviert werden. Das dürfte für unzählige Paare auf dem Weg zum Wunschbaby zusätzliche Sicherheit und neue Chancen bieten, dem ersehnten Baby doch noch auf die Welt zu helfen.

ICSI: Neue Wege bei Kinderlosigkeit

ICSI: Neue Wege bei Kinderlosigkeit

Die ICSI ist sicher die häufigste Möglichkeit der künstlichen Befruchtung. Dennoch kann es aus medizinischer Sicht Fälle geben, in denen diese Form der Befruchtung nicht möglich ist. Dann bleibt die IVF als bekannte Reagenzglasbefruchtung, bei der eine befruchtete Eizelle in die Gebärmutter eingesetzt wird. Das Verfahren ist medizinisch nicht neu, doch für das betroffene Paar steht es in der Regel am Ende einer langen Reise der ungewollten Kinderlosigkeit, die erst in der Entscheidung für eine künstliche Befruchtung endet, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind.

Was für Mediziner zum Alltag gehört, ist für die Betroffenen ein langer und schmerzhafter Prozess, bei dem man sich immer wieder Gedanken machen wird, ob das Wunschkind wirklich unbedingt gewollt ist. Das Kinderwunschzentrum Prag mag vor allem für deutsche Paare die einzige Lösung sein, mit bezahlbaren Kosten und mit einem überschaubaren Aufwand den Traum vom Wunschkind doch umzusetzen. Bevor man sich also auf den langen Weg durch das medizinische und das juristische Labyrinth in Deutschland macht, kann eine Reise nach Tschechien das Mittel der Wahl sein. In jedem Fall mag ein Blick auf die Internetpräsenz den Anstoß zu diesen wichtigen Überlegungen geben, die am Ende doch noch zu dem ersehnten Wunschkind führen.