Home / Gesundheit & Medizin / Krebsrisiko steigt auch bei moderatem Alkoholkonsum

Krebsrisiko steigt auch bei moderatem Alkoholkonsum

Das Risiko an Krebs zu erkranken steigt schon bei geringen Mengen Alkohol. Wer regelmäßig oder gar täglich zu einem Glas Wein, Bier oder sogar Hochprozentigem greift, der schade damit bereits seiner Gesundheit. Die Bundesregierung will daher nun ein neues Aufklärungs- und Beratungsprogramm starten.

Krebsrisiko steigt auch bei moderatem Alkohlkonsum

Wie gefährlich ist Alkohol in Maßen? Ist ein Glas Wein am Tag bereits ein Zeichen für eine Abhängigkeit und sind zwei Gläser Bier am Tag bereits schädlich? All das sind Fragen, um die sich die meisten keine Gedanken machen. Viele trinken abends fast täglich Bier oder Wein – ohne die Wirkung auf den Körper zu hinterfragen. Wie das Gesundheitsmagazin Medical Observer berichtet, sollte man Alkoholaber nicht auf die leichte Schulter nehmen und nur in Maßen genießen.

Gabriele Bartsch, stellvertretende Geschäftsführerin der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) in Hamm, warnte demnach vor einer Verharmlosung des Alkoholgenusses. Eine positive und unkritische Einstellung zu Alkohol sei weit verbreitet, Bartsch gibt zu bedenken: „Alkohol ist aber zum Beispiel auch eine der Hauptursachen für Krebs, das ist den meisten gar nicht bewusst.“