Home / Gesundheit & Medizin / Laser-OP: Mediziner empfehlen Vorab-Vergleich

Laser-OP: Mediziner empfehlen Vorab-Vergleich

Während eine Kurz- oder Weitsichtigkeit je nach Schwere mit dem gelegentlichen Tragen von Sehhilfen zu beheben ist, führt eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) zum dauerhaften Tragen von Brillen und Kontaktlinsen. Natürlich ist eine Hornhautverkrümmung nicht zwingend an eine Kurz- oder Weitsichtigkeit gekoppelt, doch wer an dem gefürchteten Astigmatismus leidet, muss sich damit abfinden, ein Leben lang zur Brille oder zu Kontaktlinsen zu greifen.

Laser-OP: Mediziner empfehlen Vorab-Vergleich

Laser-OP: Mediziner empfehlen Vorab-Vergleich

Ein Ausweg kann eine Laseroperation sein. Heute sind unterschiedliche Formen der Fehlsichtigkeit wie die Kurz- und Weitsichtigkeit ebenso mit einer Laseroperation zu behandeln wie eine Hornhautverkrümmung. Für die Betroffenen führt das zu einer Erleichterung im Alltag, denn eine Brille oder korrigierende Kontaktlinsen gehören nach der Operation in vielen Fällen der Vergangenheit an. Wer durch eine Brille oder durch die Linsen eingeschränkt wird, hat mit einer Laseroperation eine Alternative an der Hand, die heute zu den Routineeingriffe der modernen Medizin gehört.

Bevor man sich für den Eingriff entscheidet, ist es ratsam, sich umfassend zu informieren, welche Operation in Frage kommt, welche Kosten entstehen und wo man die Korrektur vornehmen lässt. Im Expertenportal haben die Betroffenen alle Möglichkeiten, sich eingehend zu informieren. Danach hilft der Vergleich der Angebote, die unter medizinischen Gesichtspunkten beste Auswahl zu treffen. Dabei gilt natürlich ein sorgfältiger Blick den Preisen, damit der Laser-Eingriff nicht unnötig teuer wird. Die Kostenbeteiligung der Kassen ist hier in jedem Fall vorab zu klären, um unangenehme Überraschungen im Nachgang zu vermeiden. Nach dem Eingriff freut sich der Patient dann über ein dauerhaft korrigiertes Sehvermögen ohne lästige Sehhilfen.