Home / Gesundheit & Medizin / Mediziner setzen auf Online-Handel

Mediziner setzen auf Online-Handel

Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff, tragfähige Lösungen für Patientenbetreuung, Unterstützung für pflegende Angehörige: Die Liste der Aufgaben für die Pflegereform 2014 ist lang. Doch ein wesentlicher Verantwortungsbereich fehlt im Pflichtenheft des Gesundheitsministeriums, denn alle Veränderungen konzentrieren sich auf stationäre Pflegefälle. So wichtig Reformen an dieser Stelle sind, so sehr vernachlässigen sie die Betreuung von älteren Menschen, die sich noch allein versorgen können oder die lediglich auf Unterstützung in ihren eigenen vier Wänden angewiesen sind. Der ambulanten Patientenversorgung kommt zukünftig eine noch größere Bedeutung zu, denn ein großer Teil der alten Menschen dürfte zu Hause zu betreuen sein.

Mediziner setzen auf Online-Handel

Mediziner setzen auf Online-Handel

Ein Partner für die ambulante Versorgung sollte Patienten, Angehörige und stationäre Einrichtungen gleichermaßen ansprechen. Er muss ein breites Angebot an Hilfsmitteln anbieten, die Mobilitätseingeschränkten die Teilnahme am Leben ermöglichen. Er sollte den Bedarf bei Inkontinenz und bei besonderen Ernährungsformen abdecken. Und schließlich sollte der Bereich der Medizintechnik nicht ausgespart werden.

Allgemeine Ärzte und Fachärzte setzen zunehmend auf den Online-Handel, wenn es um die ambulante Patientenversorgung geht. Dort finden Patienten ein vielfältiges Angebot für alle Hilfsmittel, die den Alltag erleichtern. Dank der Online-Bestellung sind benötigte Artikel innerhalb von wenigen Tagen beim Patienten. Ist der Versorgungspartner von unabhängiger Stelle ausgezeichnet und zertifiziert, ist die Qualität nachgewiesen. Der Arzt kann auf solide Leistungen, guten Service und auf ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis vertrauen.

Ein zuverlässiger Partner wird die Versorgung von institutionellen Pflegeeinrichtungen in sein Leistungsspektrum einbeziehen. Diese Organisationen haben einen weit gefassten Bedarf, der neben der ambulanten Versorgung das Gerätemanagement berücksichtigt. Mit einem Rundum-Sorglos-Paket sind solche Einrichtungen in der Lage, ihren Patienten den erforderlichen Service zu bieten und alle medizinischen Notwendigkeiten zu erfüllen. Vor diesem Hintergrund dürfte der Bezug von Versorgungsartikeln aus dem Internet in Zukunft weiter zunehmen. Ist die Qualität der Leistung gewährleistet und geprüft, können Mediziner problemlos einen Partner für die ambulante Patientenversorgung empfehlen.