Home / Gesundheit & Medizin / Schlafstörungen und Dauerschmerz: Selbstmedikation unerwünscht

Schlafstörungen und Dauerschmerz: Selbstmedikation unerwünscht

Für Mediziner ist es ein Phänomen, das trotz aller Bemühungen bis heute nicht vollständig erforscht ist: Schlafprobleme weisen immer noch das eine oder andere Geheimnis auf. Besonders schwierig wird die Behandlung, wenn chronische Schmerzustände die Ursache für permanente Schlaflosigkeit sind. Wer Abend für Abend nicht einschlafen kann und wer nachts nicht durchschlafen kann, erwacht am frühen Morgen völlig erschöpft und ist kaum in der Lage, seinen Alltag vernünftig zu absolvieren. Kommen dann noch Schmerzustände hinzu, die dauerhaft nicht zu kurieren sind, scheint das Leben für die Betroffenen kaum noch lebenswert.

http://www.dreamstime.com/-image14583764Ein Beitrag im Hamburger Magazin untersucht nun den Zusammenhang zwischen Schlaflosigkeit und chronischen Schmerzen. Insbesondere geht es hier auch um die Behandlung mit hochwirksamen Medikamenten. Vor der Einnahme sollte jeder Betroffene aber einen erfahrenen Mediziner aufsuchen. Er muss eine Diagnose erstellen, ob die Schmerzustände tatsächlich mit Medikamenten zu behandeln sind. Dazu gehört auch ein Vorschlag, welche Arzneimittel besonders gut geeignet und verträglich sind. Völlig falsch wäre in jedem Fall die Eigenbehandlung, ohne zuvor einen Facharzt zu konsultieren. Er wird herausfinden, welche Medikation angesagt ist, welche Arzneimittel dauerhaft einzunehmen sind und welche Nebenwirkungen zu erwarten sind. So sollten die Betroffenen ihre Schmerzustände bald in den Griff bekommen, und auch die Schlafstörungen sollten unter Kontrolle zu halten sein. Von der Einnahme von starken Schmerzmitteln ohne die Konsultation eines Facharztes sollte man aber Abstand nehmen.