Home / Geld & Finanzen / So senken Studenten ihre Druckkosten

So senken Studenten ihre Druckkosten

Ein leistungsstarker Computer und ein passender Drucker sind aus der Grundausstattung eines Studenten kaum wegzudenken. Im Studentenalltag müssen die Geräte robust und langlebig sein, doch auch die Kosten sollen in einem überschaubaren Rahmen bleiben. Mit dem richtigen Toner ist es kein Problem, die Zahl der Ausdrucke zu steigern und die Druckkosten zu minimieren. Die Schlagworte lauten: Refill-Patronen und kompatible Toner.

Refill-Patronen werden mehrfach wiederverwendet. Sie können aufgefüllt werden, wenn ein Farbton zur Neige geht. Da jeweils nur eine Patrone aufgefüllt wird, bleiben die Anschaffungskosten überschaubar. Refill-Patronen sind so gefertigt, dass sie mit wenigen Handgriffen aufzufüllen sind. So halten Studenten ihren Drucker stets einsatzbereit. Die Kosten einer Refill-Patrone liegen deutlich unter dem Preis eines normalen Toners, deshalb lohnt sich der Einsatz bei einem hohen Druckvolumen.

Ähnlich verhält es sich mit kompatiblen Patronen. Alle großen Drucker-Hersteller bringen für ihre Geräte die passenden Patronen auf den Markt. Die Original-Ware ist allerdings vergleichsweise teuer. Wer auf kompatible Ware umsteigt, entscheidet sich für günstigere Anschaffungskosten. Abstriche an der Qualität muss man nicht befürchten, denn die kompatible Ware ist auf die gängigen Geräte abgestimmt und bietet die gleiche Brillanz und Schärfe bei jedem Ausdruck.

Wer also die Druckkosten im Studium niedrig halten will, entscheidet sich für günstige Alternativen zur klassischen Toner-Kartusche. Und schließlich heißt es natürlich, Preise zu vergleichen. Online-Shops bieten gute Möglichkeiten, Toner zu vergleichen und schließlich einen günstigen Anbieter auszuwählen. So wird das Studentenbudget nicht übermäßig belastet, selbst wenn das Volumen an benötigten Ausdrucken im Studium einmal zunimmt.